Global Marijuana March 2015 – Legalisierung liegt in der Luft

Im Jahr 1999 wurde in den USA die Idee des Global Marijuana March entwickelt. Viele Demonstrationen an vielen verschiedenen Orten überall auf der Welt. Denn die Forderung nach der  Legalisierung von Cannabis ist international!

Zum 11. Mal findet der GMM in Frankfurt, am 09.Mai statt und auch dieses Jahr Demonstrieren wir wieder für eine gerechtere Drogenpolitik. Für Cannabis als Rohstoff Medizin und Genussmittel. Die Zeiten sind überreif für einen Umbruch und auch in der Politik in Frankfurt tut sich etwas. Die erste Frankfurter Fachtagung fand statt und unsere Gesundheitsdezernentin der Stadt Frankfurt hat angekündigt etwas zu unternehmen. Legalisierung liegt in der Luft und ihr seid eingeladen mit uns zu Demonstrieren und zu Feiern.

Unser Motto dieses Jahr ist „Legalisierung liegt in der Luft“. Auch wenn es bestimmt noch eine Zeit lang dauern wird, merken wir doch alle das die Debatte immer Stärker vorwärtsgetrieben wird. Viele, viele kleine Schritte bringen uns immer näher an unser Ziel heran. Sei es in Köln, München, Berlin oder Frankfurt, fast egal wo wir hinblicken formieren sich neue Gruppen die eine Veranstaltung zum GMM machen wollen. 2012 waren es noch 5 Städte. 2013 bereits 11 Städte. 2014 liefen in Deutschland bereits 17 Veranstaltungen zum Global Marijuana March auf. Wir können gespannt sein, wieviele Städte 2015 an den Start gehen.

Dazu gibt es die neue Rubrik GMM2015. Dort werdet ihr alle Infos zur Veranstaltung in Frankfurt finden.

 

Erfolgreiche Samstagsrunde im neuen Jahr!

HAI-Samstagsrunde-Logobild KopieUnsere erste Samstagsrunde war ein schöner Abend. Wir mussten den Termin kurzfristig von 15 Uhr auf 17:30 Uhr verlegen, da das Nachbarschaftsbüro belegt war. Eine große Gesprächige Runde. Es gab Süßigkeiten, Tee, Kaffe und Gebäck zum Naschen. Es gingen einige Hanfige Themen in der Runde herum und es kam auch die ein oder andere Frage zur Hanf-Initiative auf. Eine davon war z.B. „Was kann ich eigentlich bei der Hanf-Initiative machen?“ Ich musste kurz überlegen, aber bei der Hanf-Initiative kann man z.B. bei Infoständen helfen, Flyer verteilen, an Orgatreffen teilnehmen und seine eigenen Ideen einbringen, sich weiter über Hanf informieren, gemeinsam zu Hanfparade, Hanfmessen, oder oder fahren, Schilder bemalen und Riesenjoints basteln. Es kommt immer darauf an welche Aktion man grade vorbereitet und die Aktionen sind immer von euch abhängig.

Leider wurden auch Geschichten von Opfern der Hanf-Prohibition erzählt. Berichte von Festnahmen, Verurteilungen, Haus-, Wohnungs- und Körperdurchsuchungen. Solche Geschichten werden uns wohl noch eine Zeit lang begleiten. Es ging natürlich aber auch um erfreuliche Dinge, wie Cannabis-Sorten oder die neuesten Trends beim Growing aus den einschlägigen Zeitungen. Und wieder um richtig schlimme Dinge wie den Anschlag in Paris und die PEGIDA Demonstrationen in Dresden.

Es war ein sehr schöner Abend und wir haben einige schöne, gesprächige Stunden verbracht. Ich habe natürlich nur einen Bruchteil erzählt über was wir gesprochen haben und manches bleibt auch ein Geheimnis für das man selber vorbei kommen muss. Die nächste Samstagsrunde ist am 14.Februar.

2015 – Willkommen zur ersten Samstagsrunde!

+++ Update [08.01.2014-01:15]: Treffen erst ab 17:30 Uhr +++

Die Winterpause ist nun vorbei und die Hanf-Initiative startet direkt voll durch.

Am Samstag, den 10.01. ab 17:30 Uhr treffen wir uns im Nachbarschaftsbüro der Platensiedlung (in der Franz-Werfel-Str.37 in Ginnheim) zur ersten Samstagsrunde. In netter Runde wollen wir ohne Tagesordnung über all das was ein Legalizer-Herz begehrt sprechen. Lasst eure Ideen in unsere Aktionen mit einfließen. Jeder ist herzlichst Eingeladen.

Modellprojekt: Cannabis als Medizin – JETZT

Logo-Aids-Hilfe-FFMDie Fachtagung war ein voller Erfolg gewesen und nun zeigen sich die ersten Konsequenzen daraus. Die AIDS-Hilfe Frankfurt möchte nun ein Modellprojekt: Cannabis als Medizin starten. Ansprechpartner ist Herr Jürgen Klee, der noch Patienten, engagierte Ärzte, Rechtsanwälte und fachlich am Thema Interessierte sucht.

Wir werden uns natürlich auf diesen Aufruf melden und möchten alle Patienten, vor allem all jene die in Frankfurt und Umgebung wohnen, dazu Auffordern sich ebenfalls bei diesem Projekt zu melden.

Wir dürfen sehr gespannt sein, wie sich dies weiterentwickelt.

Fachtagung Cannabis

Fachtagung_Cannabis_Flyer_Front-e1415560259231-198x150Die Fachtagung Cannabis war ein voller Erfolg. Nicht nur die Fachtagung selbst, auch die mediale Berichterstattung darüber war sehr Positiv. Das Frankfurter Drogenreferat liefert auf ihrer Seite die Präsentationen, Reden und Videos des Tages. Leider noch nicht Vollständig, aber es lohnt sich mal vorbeizuschauen.

Vorallem das Schlusswort von Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig ist sehr Interessant.

Weiterlesen

Volle Säle bei der Fachtagung in Frankfurt.

Erste Frankfurter Fachtagung zu Cannabis

Am Montag, den 17. November veranstaltet die Stadt Frankfurt, durch das Gesundheitsdezernat und das Drogenreferat, die erste Frankfurter Fachtagung Cannabis.  Mit 250 Verantwortlichen aus Politik, Verwaltung, Polizei, Justiz, Drogen- und Suchthilfe, Prävention, Soziales, Medien, Pharmazie und Wissenschaft, sowie der interessierte Öffentlichkeit aus Frankfurt, will man ins Gespräch kommen und auch „kontroverse Standpunkte erörtern.

„Miteinander, sachlich, kontrovers, offen“

Ein aus unserer Sicht gutes Plenum mit Redebeiträgen aus Sozialwissenschaftlicher Sicht (Prof. Dr. Heino Stöver), aus der medizinischen und pharmakologischen Perspektive (Prof. Dr. Volker Auwärter), sowie aus dem polizeilichen Blickwinkel (Dirk Peglow vom BDK) eröffnen die Veranstaltung. Dies werden durchaus Interessante Redebeiträge werden. Alle Redner sind der aktuellen Drogenpolitik gegenüber vermutlich eher kritsisch eingestellt.

Zudem sollen in 5 parallelen Foren zu den verschiedenen „Legalisierungsmodellen“ Cannabis Social Clubs, Coffeshops, Apothekenmodell und Cannabis in Fachgeschäften, sowie zur Schweizer Entkriminalisierung diskutiert werden.

Wir sind sehr gespannt auf die Diskussion und deren Teilnehmer.

Wenn ihr eure Stimmen mit auf die Veranstaltung bringen wollt, könnt ihr bereits vorab mit uns Diskutieren. Mehr Infos.

HAI Treffen: 13.11.2014

Wir Treffen uns am 13.11 um 19 Uhr im Club Voltaire in Frankfurt.

Bei nettem beisammen sein, wollen wir über die bevorstehende Fachtagung Cannabis diskutieren und uns auch über die Inhalte austauschen. Welches Modell bevorzugt ihr und warum? Welche Vorteile hat ein Cannabis Social Club, welche Nachteile? Wer sind die Redner, kennt man die? Was glaubt ihr was das Ergebnis der Veranstaltung sein wird bzw. sollte? und und und und…

Kommt vorbei und diskutiert mit uns und anderen. Wir wollen auch die Vorstellungen von euch mit in die Diskussion, auf der Fachtagung Cannabis in Frankfurt am 17. 11, einbringen.

Wir treffen uns im Club Voltaire. der sich in der Kleinen Hochstraße 5 in Frankfurt befindet. Von der Hauptwache bzw. der Alten Oper sind es nur wenige Meter bis zur Freßgass (Große Bockenheimer Str.), von der aus ihr in die kleine Hochstraße kommt.

Seht auch auf Google Maps die Karte an.

Zukunftswerkstatt Cannabis Berlin

Berlin, Görli, Coffeshop

In Berlin fand grade am 17.10 die „Zukunftswerkstatt Cannabis“ statt. In verschiedenen Vorträgen und Workshops wurde über das geplante Modellprojekt zur regulierten Abgabe von Cannabis am und um den Görlitzer Park diskutiert. Die Veranstaltung wurde vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, unter Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann (Grüne), organisiert und vom Deutschen Hanfverband unterstützt.

Georg Wurth machte in seinem Vortrag vorallem klar „Wir sind nicht allein“ hier in Fridrichshain-Kreuzberg und sind nicht das „kleine Gallische Dorf“, dass sich gegen das „große Imperium“ zu wehren versucht. Der Damm ist mit der Legalisierung in Colorado und Washington und dem Bruch der Internationalen Verträge, durch den eigentlichen Initiator die USA, längst gebrochen.

Zudem Sprach Georg Wurth auch über Frankfurt und die am 17. November stattfindende „Fachtagung Cannabis“ (siehe Flyer), mit hochkarätigen Teilnehmern wie Prof. Dr. Heino Stöver, Prof. Dr. Volker Auwärter, Dirk Peglow, Prof. Dr. Kirsten Müller-Vahl, Joep Oomen, Dr. Jean Paul Grund, Thomas Kessler oder Dr. Jens Kalke, die in verschiedenen Vorträgen und 5 verschiedenen Foren ihr Wissen beisteuern. Berlin war mit der Forderung der Bezirksbürgermeisterin, Coffeshops einzurichten um die Drogenproblematik des Görli zu bekämpfen, auf viel Mediales Interesse gestoßen. Dies sorgte bei vielen Menschen dafür, verursacht durch die reißerischen Beiträge der Medien, dass man dachte nun gibt es einen Coffeshop im Görli. Dem ist natürlich nicht so. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

Frankfurt überholt Berlin? Ein Rennen um das Gras!

Frankfurt blickt auf eine längere Erfahrung mit alternativer Drogenpolitik zurück. Vorallem der Frankfurter Weg, mit der Abgabe von Heroin und der Einrichtung von sogenannten Druckräumen, dürfte vielen ein Begriff sein. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Georg Wurth die prophetische Frage bei der Veranstaltung in Berlin stellt „…vielleicht Überholt Frankfurt Berlin noch.“ Ob dies wirklich so kommen wird, wird sich noch zeigen. Letzlich wird es natürlich auswirkungen auf ganz Deutschland haben.

Wir dürfen gespannt auf die Ergebnisse der ersten Fachtagung Cannabis in Frankfurt sein und werden sobald es weitere Informationen gibt darüber berichten. Die neuesten Informationen erhaltet ihr auch auf unserer nächsten Veranstaltung am Donnerstag, den 13.11. um 19 Uhr. Die Fachebook Veranstaltung dazu findet ihr hier.

Weitere Informationen zu Berlin, sowie Youtube Videos zu den Vorträgen findet ihr verlinkt auf der Seite des Hanfverband. Siehe dazu hier.

HAI Treffen: 25.10.14

Samstag, 25.10. – 16 Uhr im Nachbarschaftsbüro Ginnheim

Am Samstag, den 25.10. ist es wieder soweit. Wir treffen uns um das neueste aus Frankfurt zu Besprechen und weitere Aktionen zu Planen. Es soll um 16 Uhr lossgehen im Nachbarschaftsbüro Platensiedlung(Adresse siehe Unten). Wir werden uns vorallem mit der im November geplanten Fachtagung beschäftigen. Da die Plätze auf der Fachtagung leider begrenzt sind, wollen wir hierzu weitere Aktionen Planen. Zudem erfahrt ihr neueste Informationen zur aktuelle Drogenpolitik in Frankfurt.

Donnerstag, 13.11. – 19 Uhr

Desweiteren Treffen wir uns am 13.11. um 19 Uhr. Der Veranstaltungsort steht noch nicht mit Sicherheit fest. Diesen werden wir aber Zeitnah nachreichen.

Adresse Nachbarschaftsbüro Platensiedlung:

Wegbeschreibung: (<– als Google-Map, mit Wegbeschreibung und Anhaltspunkten)

Nachbarschaftsbüro Platensiedlung, Franz Werfel Str. 37 in Frankfurt/Ginnheim.

Vom Frankfurter Hauptbahnhof mit der Tram 16 zum Bahnhof Ginnheim, und danach die Rosa Luxemburg Straße hochlaufen, über den LIDL Parkplatz und dann findet ihr es schon. Wir hängen wie immer eine kleine Hanf Fahne am Balkon auf damit ihr uns leichter findet, dann müsst ihr nur noch beim Nachbarschaftsbüro klingeln.

Fachtagung Cannabis – Das Interesse ist (zu) groß!

Die Deadline für die Anmeldungen zur Fachtagung Cannabis in Frankfurt, die am 17.November stattfinden soll, ist bald erreicht. Am 20. Oktober ist Schluss.

Schon heute haben wir vom Drogenreferat Frankfurt erfahren, dass die Resonanz auf die Veranstaltung sehr groß ist und die Anfragen noch immer beantwortet werden. Eine verbindliche Teilnahme kann noch nicht zugesichert werden. Dies soll aber bis zum 27. Oktober geschehen.

Wir sind mit 4 Teilnehmern angemeldet und hoffen das Wir auch alle an der Veranstaltung teilnehmen können.

Schon die SPD-Veranstaltung war mit 300 Personen mehr als gut besucht, das Interesse für die Fachtagung scheint ebenso groß zu sein.